Auf Einladung vom Autohaus Jüntgen, Mercedes-Benz Vertragspartner mit Servicebetrieben in Düsseldorf, Haan und Solingen, machten wir uns dieser Tage mit einer 20-köpfigen Delegation auf den ( kurzen ) Weg, um das Mercedes-Benz Produktionswerk in unserer Landeshauptstadt zu besichtigen.

Ursprünglich gebaut für die Marke DKW bzw. Auto-Union, wurde das Werk im Jahre 1962 vom Hause Mercedes übernommen. Somit werden dort seit nunmehr 56 Jahren Transporterfahrzeuge mit dem Stern auf der Haube gefertigt.

Nach einer kurzen Begrüßung durch unseren Begleiter, Herrn Münte, machten wir uns also auf den Weg, um das weltweit größte Transporterwerk ( Gesamtfläche ca. 688.000 qm ) der Daimler AG zu erkunden. Auf einer Produktionsfläche von rund 175.000 Quadratmetern, aufgeteilt in Rohbau, Lackierung und Montage, fertigen die über 6.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die jeweils „geschlossenen“ Varianten des Sprinters. Somit zählt das Werk zu einem der größten industriellen Arbeitgeber und Ausbildungsbetriebe in der gesamten Region.

Täglich laufen im Werk Düsseldorf ca. 740 Fahrzeuge vom Band wobei kein Fahrzeug auf „Halde“ produziert wird…alle Modelle, welche die Rheinische Geburtsstätte verlassen, sind bereits verkauft.

Angefangen über den Rohbau erhielten wir vielseitige Einblicke in die verschiedenen „Bauabschnitte“ des Sprinters und es war für alle Beteiligten hochinteressant. Sei es die Montage der Schiebetüren, der verschiedenen Trennwände oder aber die akkurate Einpassung der Frontscheibe, welche komplett von einem elektronischen Kollegen durchgeführt wird, bis zum Augenblick der sog. „Hochzeit“, die Verbindung also von Antriebsstrang und Karosserie.…jeder Abschnitt sorgte für großes Interesse bei uns Ehrengardisten.

So waren sich alle Teilnehmer einig, dass diese zwei Stunden viel zu schnell vergingen und es ein tolles Erlebnis war, einer solchen Produktion einmal so nahe sein zu dürfen.

Ausklingen ließen wir diesen herrlichen Tag in der Brauerei im Füchschen auf der Ratinger Straße, wo wir vom Firmenchef Thomas Jüntgen in großzügiger Art und Weise zu Altbier und Rheinischen Tapas eingeladen waren. Auch an dieser Stelle nochmals vielen herzlichen Dank an die Firma Jüntgen für die Möglichkeit der Besichtigung und den wunderbaren Abschluß, alle Ehrengardisten waren begeistert und behalten den Tag ( und den Abend ) in bester Erinnerung.

Menü